zurück zur Startseite

Touristik Centrale Mainz

Direkt zum Inhalt
SehenswürdigkeitenWorth SeeingNiederländischJapanisch

Sehenswürdigkeiten

Dom - St. Martin

"Dieser Dom über der Rheinebene wäre mir in all seiner Macht und Größe im Gedächtnis geblieben, wenn ich ihn auch nie wieder gesehen hätte", schrieb die Schriftstellerin Anna Seghers. Der gewaltige Dom gibt auch tausend Jahre nach seiner Erbauung der Stadt ihr Gesicht.
Der Dom: weitere Informationen

St. Stephan - Chagall-Fenster

200 000 Besucher im Jahr zeigen: St. Stephan ist eine Attraktion! Touristen aus der ganzen Welt pilgern hinauf auf den Stephansberg, zu den blau leuchtenden Glasfenstern des Künstlers Marc Chagall.
St. Stephan: Weitere Informationen

Mainzer Altstadt

Beschauliche Plätze, liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser und prachtvolle Barockkirchen geben der Altstadt ihren charmant-gemütlichen Charakter. Hinter Rokoko-Fassaden und in bürgerlichen Barockhäusern verbergen sich elegante Boutiquen, Cafés und Weinstuben.
Gehen Sie auf Entdeckungsreise in die historische Mainzer Altstadt

Gutenberg-Museum

Vier Jahrtausende Geschichte der Schriftkultur aus aller Welt sind heute im Gutenbergmuseum zu erleben. Der Mainzer Johannes Gutenberg spielt dabei eine der Hauptrollen, hat er doch vor etwa 550 Jahren den Druck mit Lettern aus dem Gießgerät und der Druckerpresse erfunden.
Das Gutenberg-Museum: Weitere Informationen

Workshops 2016

Jahresprogramm 2016

Magenza - Das jüdische Mainz

Als eine der drei SchUM-Städte und eine der ältesten jüdischen Gemeinden Mitteleuropas zählt Mainz zu den Zentren des jüdischen Glaubens in Deutschland. Tausend bewegte Jahre Judentum haben sowohl kulturell als auch baulich in "Magenza" Spuren hinterlassen: Mit dem Judensand - dem alten jüdischen Friedhof - hat man eine der ältesten Begräbnisstätten Europas. Die 2010 neu erbaute Synagoge, am Fuße der Überreste der alten Hauptsynagoge, setzt einen baulichen Kontrast dazu.
Die Jüdische Gemeinde Mainz

Mogontiacum - Das römische Mainz

Das römische Mainz, Mogontiacum, war in der Antike ein wichtiger Ort. Ursprung der Stadt war das Legionslager, das Castrum, an strategischer Stelle auf der Anhöhe gegenüber der Mainmündung. Von hier aus entwickelte sich Mainz zum militärischen und später auch zivilen Zentrum der Region.
Römisches Mainz: weitere Informationen

Römisch-Germanisches Zentralmuseum

im Kurfürstlichen Schloss Mainz

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum (RGZM) ist zugleich Forschungsinstitut und Museum für Archäologie. Seine Forschungen reichen von der Steinzeit vor 2,5 Mio Jahren bis ins Mittelalter. Schausammlungen und Ausstellungen sind Fenster der archäologischen Forschung.
Dauerausstellungen zur Vorgeschichte, Römerzeit und Frühem Mittelalter im Kurfürstlichen Schloss.
Weitere Informationen und aktueller Veranstaltungskalender des Museums

Isis- und Mater Magna Heiligtum

Im Jahre 2000 stieß man auf Teile einer der ägyptischen Gottheit Isis und der kleinasiatischen Mater Magna geweihten Kultstätte, die vermutlich bis ins 3. Jhd. genutzt wurde. Die Taberna archaeologica in der Römerpassage ermöglicht heute einen sensationellen Blick auf religiöse Kulte der Römerzeit.

Das Isis- und Mater Magna Heiligtum: Weitere Informationen

Landesmuseum

Das Landesmuseum Mainz ist eines der ältesten Museen in Deutschland. Die bedeutende kunst- und kulturgeschichtliche Sammlung des neu sanierten Museums erstreckt sich von den Anfängen der Kultur bis zur Kunst der Gegenwart. Die Sammlungsgebiete sind: Vorgeschichte, römische Zeit, Mittelalter, Renaissance, Barock, Graphik des 16.-20. Jahrhunderts, niederländische Malerei, Porzellan des 18. Jahrhunderts, Malerei des 19. Jahrhunderts, Judaica, Stadtgeschichte, Glas des Jugendstil und Kunst des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche Sonderausstellungen zur Kunst der Gegenwart und der Vergangenheit bereichern das breit gefächerte Angebot.

Das Landesmuseum: Weitere Informationen

Den Veranstaltungskalender sowie Informationen zu den aktuellen Sonderausstellungen finden Sie hier.

Naturhistorisches Museum

Neben Exponaten aus der heutigen Tier- und Pflanzenwelt werden zahlreiche Funde aus der erdgeschichtlichen Vergangenheit von Rheinland-Pfalz gezeigt. Besonders hervorzuheben sind das ca. 44 Millionen Jahre alte Urpferdchen aus dem Eckfelder Maar und die Sammlung eiszeitlicher Tiere. Weltberühmt ist die Mainzer Quagga-Gruppe. Als einziges Museum besitzt das Naturhistorische drei Exemplare dieser ausgestorbenen Zebraart von weltweit nur noch 23 präparierten Tieren.

Das Naturhistorische Museum: Weitere Informationen

Stadthistorisches Museum

Das Stadthistorische Museum Mainz, mitten in der Denkmalzone Zitadelle gelegen, präsentiert Ausschnitte aus der reichen Stadtgeschichte, mit Dauerausstellung zur Sozial -, Wirtschafts- und Kulturgeschichte, zur traditionsreichen jüdischen Geschichte von „Magenza“, einem reich illustrierten Überblick „Mainz von Anfängen bis zur Gegenwart“, „Kinderwelten“ und Sonderausstellungen. 

Das Stadthistorische Museum: Weitere Informationen

Mainzer Fastnachtsmuseum

Das im Jahr 2004 neu eröffnete Fastnachtsmuseum präsentiert dem Besucher 160 Jahre Mainzer Fastnachtsgeschichte. Von Narrenkappen, Orden, Gardeuniformen und Kostümen über Liederhefte, Programme und historische Bild- und Tondokumente bis hin zu Ausschnitten aus den berühmten Fernsehsitzungen „Mainz wie es singt und lacht“ bietet die Ausstellung eine lebendigen Teil Mainzer Geschichte und Kultur.

Das Fastnachtsmuseum: Weitere Informationen

Mainzer Kunsthalle

Die Kunsthalle Mainz im Mainzer Zollhafen ist ein Ort für Wechselausstellungen mit zeitgenössischer Kunst. Im März 2008 nahm sie mit der ersten Ausstellung ihre Aktivitäten auf. In Einzelpräsentationen, thematischen Gruppenausstellungen und ortsspezifischen Eingriffen werden künstlerische Positionen aus den gegenwärtigen Kunstgeschehen vorgestellt.
Weitere Informationen zur Kunsthalle erhalten Sie hier

Zitadelle Mainz

Die Zitadelle ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler in Mainz und eine der wenigen erhaltenen, neuzeitlichen Zitadellen in Deutschland. Auf engstem Raum begegnet man hier 2000 Jahren Stadtgeschichte: Vom Römischen Theater bis hin zur Lutherkirche des 20. Jahrhunderts. Spannende (Kostüm-)Führungen bringen den Besuchern die ober- und unterirdischen Wege des Festungswerks näher. Darüber hinaus bietet sie Raum als beliebter Veranstaltungsort für Open-Air-Theater, Konzerte, Weinspaziergänge, das Zitadellenfest oder auch einen Weihnachtsmarkt in der Adventszeit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Führungen

Museums-PASS-Musées ab sofort in den Tourist Service Centern im Brückenturm und im Landesmuseum erhältlich

© Museums-PASS-Musées

Ab sofort ist der Museums-PASS-Musées nun auch in unseren beiden Tourist Service Centern erhältlich!

Der Pass berechtigt zu freiem Eintritt in 320 Museen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Seit Anfang diesen Jahres gehören erstmals vier Mainzer Museen zu den Mitgliedshäusern: das Dom- und Diözesanmuseum, das Gutenberg-Museum, das Landesmuseum sowie das Naturhistorische Museum. Außerdem bietet der Pass die folgenden zusätzlichen Vorteile:

  • exklusive Museumsabende:
    kostenfreier Besuch exklusiver Museumsabende in ausgewählten Mitgliedsmuseen mit Ausstellungsbesichtigung und anschließendem Aperitif. Begleitung während der Abende vom Museums-Pass-Musées-Team.

  • exklusive Veranstaltungen in Museen:
    Teilnahme an Veranstaltungen der Mitgliedsmuseen zum Vorzugspreis
    (z.B. Konzerte, Lesungen und Familienerlebnisse)

  • Kulturreisen:
    Berechtigung zur Teilnahme an 2x jährlich stattfindenden mehrtägigen Kulturreisen des Museums-PASS-Musées. Betreuung vor Ort von einem lokalen Guide sowie einer Person des Museums-PASS-Musées.

  • Direkter Zugang in viele Ausstellungen

Der Pass ist gültig für 1 Jahr ab dem 1. Besuch, inklusive 5 Kinder unter 18 Jahren.

Preise:

1 Person          98,00 € (reduzierter Tarif*: 92,00 €)

2 Personen    183,00 € (reduzierter Tarif*: 177,00 €)

*Der entsprechenden Ausweis für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Behinderte, Lehrer und Mitglieder von Museumsfördervereinen muss vorgezeigt werden.

Weitere Informationen zum Pass finden Sie unter www.museumspass.com sowie unter www.facebook.com/museumspass